Kauf & Verkauf von Häusern

Gebühr für alle: So halten Sie mehr Eigenkapital


Makler haben durch Boom und Bust an ihrer traditionellen Gebührenstruktur von 6% festgehalten und darauf bestanden, dass 6% des Verkaufspreises des Eigenheims fair sind, da Makler das Risiko teilen. Sie werden nur bezahlt, wenn das Haus verkauft wird - das heißt, wenn sie nicht mit Koenig & Strey zusammenarbeiten, einer Full-Service-Agentur in Chicago, die vor kurzem bekannt gegeben hat, dass sie jetzt ihre Gebühr hat und Provision auch.

Diese Gebührenerhöhung ist eine gute Nachricht für Käufer und Verkäufer von Eigenheimen, da sie eine neue Bereitschaft signalisiert, Alternativen zur 6% -Provision in Betracht zu ziehen. Nachfolgend finden Sie weitere Informationen, wie Sie diese Funktion für Sie ausführen können.

Aber zuerst ist hier, warum Alternativen zur 6% Gebührenstruktur so wichtig sind, dass 6% Provision Ihr gesamtes Eigenkapital vernichten können. Wenn Sie Ihr Haus während des Immobilienbooms - von 2002 bis 2007 - gekauft haben, hat der darauf folgende Crash wahrscheinlich alle Wertschätzung zunichte gemacht, die Sie kurzzeitig genossen haben. (In den letzten zehn Jahren sind die Hauswerte landesweit um 34% gesunken.) Diese Provision in Höhe von 6% nimmt Ihnen die verbleibenden Anteile an Eigenkapital. Warum sollte ein Agent mehr von Ihrem Eigenkapital erhalten als Sie? Deshalb ist es so wichtig, dass die Immobilienbranche langsam zu alternativen Vergütungen erwacht.

Koenig & Streys Pay-to-Play-Trick ist neu, aber es öffnet die Tür für Diskussionen mit Agenten, die Ihr Eigenheim (dh den Sell-Side-Agent) auflisten oder Sie vertreten möchten, wenn Sie kaufen (dh den Buy-to-Play-Trick). Nebenagent). In diesen 6% steckt viel Wackelraum: Er wird gleichmäßig zwischen dem Käuferagenten, dem Verkäuferagenten, dem Käuferbroker und dem Verkäuferbroker aufgeteilt.

Hier sind fünf Alternativen zur traditionellen 6% Provision:

1. Wenn Sie kaufen, bieten Sie dem Vertreter des Käufers eine Pauschalgebühr an, um Sie zu vertreten, und bestehen Sie darauf, dass Ihnen die 3% -ige Provision auf der Käuferseite erstattet wird.

2. Wenn Sie verkaufen, bieten Sie dem Makler des Käufers die vollen 3%, die normalerweise für die Käuferseite vorgesehen sind, sowie die Garantie an, dass Sie beim Kauf Ihres eigenen Hauses von demselben Makler vertreten werden, sodass dieser Makler weitere 3% erhält - insgesamt 6% . Verwenden Sie keinen Makler, um das Haus zu verkaufen, und behalten Sie die Verkaufsprovision von 3%.

3. Liste mit einer Rabattagentur, aber lesen Sie das Kleingedruckte sorgfältig. Jede Rabattagentur definiert ihre Dienstleistungen und Gebühren für sich selbst - es gibt keine Standardparameter für reduzierte Gebühren und reduzierte Dienstleistungen.

4. Gehen Sie mit einem "von Eigentümer" -Dienst, wie US Realty. Sie müssen einen Immobilienanwalt beauftragen, um die Unterlagen zu bearbeiten, haben jedoch die volle Kontrolle über die Verkaufsprovision und können die Provision festlegen, die Sie an den Vertreter des Käufers zahlen.

5. Holen Sie sich das Haus über den Multiple Listing Service. Das lokale MLS, das in nationale Listingseiten wie Realtor.com, Trulia und Zillow eingespeist wird, steht nur Maklern zur Verfügung. Sie müssen also einen Dienst in Anspruch nehmen, um Ihr Haus aufzulisten. Die Gebühren variieren je nach Anzahl der zusätzlichen Services, die der Agent in Ihre Vereinbarung einfügt.

Agenten werden Ihnen sagen, dass sie die Provision wert sind, die sie verlangen, aber ihr Modell wurde über Jahrzehnte hinweg zur Norm für stetig steigendes Eigenkapital. Sie sind eher bereit zu verhandeln, als zuzulassen.